Dr. Michaela Kramer

wiss. Mitarbeiterin

Dr. Michaela Kramer

Akademische Rätin a.Z.

Institut für Erziehungswissenschaft
Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik

Raum: Raum 1.016
Regensburger Straße 160
90478 Nürnberg

Sprechzeiten

Sprechtermine nach Vereinbarung per E-Mail

Im Zeitraum Oktober 2021 bis März 2022 Vertretungsprofessorin für Medienbildung an der PH Heidelberg.

Lebenslauf

  • 05/2020: Abschluss der Promotion an der Universität Hamburg (Titel der Arbeit: Visuelle Biografiearbeit. Eine rekonstruktive Studie über Smartphone-Fotopraktiken in der Adoleszenz, ausgezeichnet mit dem Promotionspreis der Sektion Medienpädagogik der DGfE 2021)
  • seit 10/2019: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • 06-09/2019: Promotionsstipendium der Universität Hamburg
  • 2018: Elternzeit
  • 05/2013-05/2019: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Medienpädagogik der Universität Hamburg
  • 10/2010-04/2013: Masterstudium der Erziehungs- und Bildungswissenschaft im Profilbereich Bildungstheorie und empirische Bildungsforschung an der Universität Hamburg (Titel der Abschlussarbeit: Genese und Verlauf exzessiver Computerspielenutzung unter besonderer Berücksichtigung der Eltern-Kind-Beziehung, ausgezeichnet mit dem medius-Preis)
  • 10/2006-03/2010: Bachelorstudium der Bildungswissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg (Titel der Abschlussarbeit: Soziale Ungleichheit und Bildungschancen)

Publikationen

Im Erscheinen:

Kramer, Michaela (im Erscheinen): Forschungspraxis des Verweisens, Aufforderns und Sichtbarmachens. Bedeutung der Abkürzung s. für Subjektkonstellationen. In: S. Hofhues und K. Schütze (Hg.): Doing Research – Wissenschaftspraktiken zwischen Positionierung und Suchanfrage. Bielefeld: Transcript.

Kramer, Michaela; Bettinger, Patrick (im Erscheinen): Bild – Bildung – Biografie. Eine synoptische Betrachtung der Bedeutung des Bildes in der qualitativen erziehungswissenschaftlichen Forschung. In: T. Wolfgarten und M. Trompeta (Hrsg.), Bild & Erziehungswissenschaft. Eine Skizzierung der thematischen Schnittmenge sowie des disziplinären Feldes. Weinheim, Basel: Beltz Juventa.

Carnap, A., Flasche, V., & Kramer, M. (im Erscheinen): Posieren oder Sich-Positionieren. Die Rekonstruktion von Haltungen in jugendlichen Social-Media-Praktiken. In: J. Engel, T. Fuchs, C. Demmer, & C. Wiezorek (Hrsg.), Haltungen. Zugänge aus der Perspektive qualitativer Bildungs- und Biographieforschung. Opladen: Budrich.

2020

2018

2017

2016

2015

2014