Seiteninterne Suche

Studium

Erziehungswissenschaftlich-Empirische Bildungsforschung

 

Was ist das?

Die besondere Bedeutung der Empirischen Bildungsforschung für gesellschaftliche Entwicklungen, lebenslanges Lernen und die Entfaltung individueller Kompetenzen ist kaum zu bestreiten. Die hohe Komplexität des Schulsystems und die steigenden Erwartungen an seine Leistungen erfordern forschungs- und entwicklungsbezogene Kompetenzen der Analyse, Reflexion und Steuerung. Der Master-Studiengang Erziehungswissenschaftlich-Empirische Bildungsforschung trägt dazu bei, den damit verbundenen Bedarf an qualifizierten Fachkräften insbesondere für den Bereich des Schulsystems und affiner Bereiche zu decken. Absolventinnen und Absolventen dieses Master-Studiengangs treffen auf einen wachsenden Arbeitsmarkt, der Forschung und Entwicklung zu schulischen Lehr- und Lernprozessen, aber auch weite Bereiche der Bildungspolitik, -verwaltung, -planung und -steuerung sowie der schulbezogenen Qualitätsentwicklung einschließt.

Erziehungswissenschaftlich-Empirische Bildungsforschung ermöglicht einen spezifischen, durch sozialwissenschaftliche Methoden gestützten Zugang zur Erziehungswirklichkeit, der nicht nur dem Anspruch differenzierter Forschung und Erkenntnis genügt, sondern sich auch dem Erwerb von Expertise im Blick auf deren Anwendung in schulischen Bereichen verpflichtet sieht.

 

Weitere Informationen finden sie hier.